Auswirkungen der neuen Golfregeln auf den Golfplatz

Eine der wichtigsten Ziele der neuen Regeln ist die Beschleunigung des Spiels auf der Runde. Dazu sollen die Penalty Areas wesentlich beitragen. 

Wasserhindernisse heißen neu Penalty Areas und müssen nicht mehr zwingend Wasser enthalten. Damit ist den Golfclubs erstmalig die Möglichkeit geboten, bestimmte Bereiche als Penalty Areas zu definieren, die bislang Aus oder unübersichtlich waren.  Ist ein Ball z.B. im Aus gelandet, muss man gemäß der Aus-Regel mit 1 Strafschlag zurück zur Stelle des letzten Schlags gehen (sofern kein provisorischer Ball gespielt wurde) und droppen. 

Nehmen wir als Beispiel unsere Bahn 13. Die rechte Seite der Landezone des Abschlags war bislang Aus, der Teich als frontales Wasser mit gelb gekennzeichnet. Im letzten Jahr bei den trockenen Platzverhältnissen ist es regelmäßig vorgekommen, dass der Ball trotz gutem Abschlag unauffindbar rechts im Aus gelandet war. 

Das hat zu großen Diskussionen, Verunsicherung und auch zu manchem Rückmarsch zum Abschlag geführt. Der Zeitverlust war erheblich, Staus am Abschlag 13 vorprogrammiert.

Neu ist der ehemalige Aus-Bereich rechts nun als rote Penalty Area markiert. Sollte ein Ball nun dort landen (früher Aus), muss man nach 3 Minuten Suchzeit nicht mehr zur Stelle des letzten Schlages zurück gehen, sondern kann gemäß den Wahlmöglichkeiten der Penalty Area vorgehen, also in der Regel die Länge mitnehmen und mit einem Strafschlag droppen. 

Eine Fachgruppe bestehend aus unserem Head-Pro, Head Greenkeeper und Clubmanager haben zur Umsetzung der Penalty Area-Regel eine Reihe von Anpassungen auf unserer Golfanlage vorgenommen wie z.B. die Einrichtung von Dropping Zonen an den Bahnen 13 und 14 sowie  die Umwidmung von ehemaligen Aus-Grenzen in Penalty Areas auf mehreren Bahnen. 

Besonderes Augenmerk hat dabei die Bahn 15 erhalten. Hier soll im Landebereich des Abschlags eine Fairway-Bewässerung eingebaut werden, um das Zurückrollen der Bälle einzuschränken. Die bisherige Aus-Grenze hinter der Schutzhütte oben rechts wird zur Penalty Area gemacht und der bestehende Winterabschlag (hinter dem Teich) zu einem zweiten roten Ausweich-Abschlag. Je nachdem, wie der rote Abschlag gesteckt wird, kann er sich mal vor oder hinter dem Wasser befinden.  

Wichtig ist, dass alle Beteiligten, sei es Clubführung oder Mitglieder, das Jahr 2019 als Erfahrungsjahr verstehen sollten, in dem die Umsetzung der neuen Regel auf dem Platz in der Praxis ausprobiert und getestet wird. Auf Basis der so gewonnenen Erfahrungen wird es vermutlich noch die eine oder andere Veränderung oder Anpassung geben. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge ist die Clubführung immer offen.

Dr. Rainer Landwehr

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
©2019 Golfclub Burg Overbach e.V.. All Rights Reserved. Designed By M.IT Service UG

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok